Aktuelle Spielberichte der 1. Herrenmannschaft

Damen 1 machen Meisterschaft perfekt

 

Zwei Spieltage vor Ende der Saison konnten die Damen 1 der TTG Neckarbischofsheim bereits die Meisterschaft in der Verbandsklasse Süd feiern.

 

Dank der Niederlage von Verfolger Forchheim am vergangenen Wochenende hat man bereits 5 Punkte Vorsprung und ist damit auch rechnerisch nicht mehr einzuholen.

 

Damit ist nach zwei knapp gescheiterten Versuchen in den letzten Jahren endlich der Aufstieg in die Verbandsliga perfekt. Herzlichen Glückwunsch an unsere jungen Damen Melissa Friedrich, Felipa Pawelzik, Jana Keitel und Berit Rupprecht.

 

Als Krönung der Saison konnte zusätzlich am vergangenen Samstag auch noch der Regionspokalsieg gegen den Bruchsaler Vertreter aus Wiesental klar gemacht werden, damit hat man die Chance sich bei den Badischen Pokalmeisterschaften vielleicht erneut für die Deutschen Pokalmeisterschaften zu qualifizieren, allerdings ist die Konkurrenz aus Ettlingen (Verbandsliga) und Ketsch (Badenliga) sehr stark einzuschätzen. Wir wünschen unseren Damen weiterhin viel Erfolg!

 

die erfolgreiche Pokalmannschaft: v.l. Jana Keitel, Berit Rupprecht und Melissa Friedrich
die erfolgreiche Pokalmannschaft: v.l. Jana Keitel, Berit Rupprecht und Melissa Friedrich

Melissa Friedrich mit starken Leistungen bei den Deutschen Schülermeisterschaften

 

TTG-Spitzenspielerin Melissa Friedrich konnte bei den am vergangenen Wochenende in Dissen (Niedersachsen) stattfindenden Deutschen Meisterschaften der Schüler U15 mit konstant guten Leistungen überzeugen.

 

Bei ihrer ersten nationalen Meisterschaft konnte Melissa in ihrer Vorrundengruppe gleich im ersten Spiel die leicht favorisierte Vicky Jöckel aus Hessen mit 3:0 bezwingen, was schon die halbe Miete für den Einzug in die Endrunde bedeutete. Im anschließenden Spiel gegen die spätere Gesamtsiegerin Leonie Berger vom WTTV setzte es die erwartete Niederlage, doch auch bei diesem Spiel hielt Melissa gut dagegen und stand bei 1:2 Sätzen und 10:8 Führung kurz vor einem Entscheidungssatz gegen die haushohe Favoritin. Leider ging das Spiel aber noch 1:3 verloren. Im letzten Gruppenspiel musste nun ein Sieg her und den konnte Melissa gegen die Brandenburgerin Michelle Wutskowsky gefahrlos mit 3:0 einfahren.

 

In der ersten KO-Runde musste das TTG-Talent dann gegen die unangenehm mit kurzen Noppen auf der Rückhand agierende Saarländerin Sarah Badalouf ran. In einem ausgeglichenen Spiel zeigte Melissa beim Stand von 1:1 und 6:10 gegen sich ihre Nervenstärke und konnte den 3. Satz noch zu ihren Gunsten drehen. Im 4. Satz spielte sie dann ihr bestes Tischtennis an diesem Tag und ließ ihrer Gegnerin beim 11:1 keine Chance mehr.

 

Damit war der Achtelfinaleinzug perfekt und damit das zweitbeste Ergebnis aller Spielerinnen vom Team Baden-Württemberg. Am Folgetag setzte es beim Spiel gegen Nationalspielerin Naomi Pranjkovic allerdings die erwartete Niederlage. Beim Spiel auf 4 Gewinnsätze hatte Melissa lediglich im 2. und 3. Satz eine Chance, wo sie bis 8:8 bzw. 9:9 gut mithalten konnte, das Glück aber nicht auf ihrer Seite hatte, so dass am Ende ein 0:4 zu Buche stand.

 

Trotzdem war Melissa selbst zurecht stolz auf ihre gute Leistung, die zeigte, dass sie zu den 20 besten Schülerinnen in Deutschland zu zählen ist.

 

Im Doppel mit ihrer Partnerin vom Landesstützpunkt in Heilbronn, Felicia Behringer, konnte sogar der Einzug ins Viertelfinale gefeiert werden. Jedoch war dort gegen die späteren Finalisten Leonie Berger und Hanah Schönau vom WTTV leider kurz vor einer Medaille Schluss.

 

Die TTG gratuliert Melissa zu dieser tollen Leistung zum Ende ihrer Schülerzeit und wünscht ihr, dass es in der U18 Konkurrenz ab nächster Saison auch so gut für sie läuft.

 

Melissa Friedrich mit Trainer Andreas Dörner bei den Deutschen Schülermeisterschaften
Melissa Friedrich mit Trainer Andreas Dörner bei den Deutschen Schülermeisterschaften
Hier der RNZ-Bericht zu Melissas Erfolg
Hier der RNZ-Bericht zu Melissas Erfolg

Grümpelturnier für Nichtaktive

Bitte schon mal notieren: Auch in diesem Jahr veranstaltet die TTG Neckarbischofsheim ein Grümpelturnier für Nichtaktive. Jede/r kann mitmachen, der/die in den vergangenen drei Jahren nicht am Wettkampfbetrieb teilgenommen hat. Gespielt wird am Samstag, 21. April 2017, ab 13.30 Uhr in der Sporthalle der Grundschule. Nähere Infos folgen. Wer sich bereits anmelden möchte, bitte bei Roland Karle, TTG-Hobbygruppe, Mail: roland@roland-karle.de.

Einladung und Anmeldung
Gruempelturnier_2018_Einladung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 241.6 KB

TTG-Mädchen feiern Doppeltitel bei der BaWü EM

 

Bei der Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaft der besten Schülerinnen und Schüler im Südbadischen Schutterwald konnten sich die beiden TTG-Talente Felipa Pawelzik und Melissa Friedrich überraschend den Doppeltitel sichern.

 

In einem ausgeglichenen Feld kam ihnen zugute, dass sie schon öfter zusammen gespielt haben und daher etwas besser harmonierten als die meisten anderen Paarungen. So konnten sie sich auch souverän für das Endspiel qualifizieren, in dem ebenfalls ein letztlich ungefährdeter Sieg gegen Egeler/Eckhardt aus Aulendorf bzw. Nabern gelang.

 

 

 

Etwas überraschend war dieser Sieg, da es im Einzel leider nicht so gut lief.

 

Felipa konnte in ihrer Vorrundengruppe leider keines ihrer drei Spiele gewinnen, wobei sie zwei mal unglücklich erst im Entscheidungssatz verlor.

 

Melissa galt vor dem Turnier als eine Mitfavoritin, fand aber nie zu ihrem besten Tischtennis und musste bereits im Achtelfinale ihrer Gegnerin Miriam Kuhnle aus Untergröningen gratulieren. Ihre Vorrundengruppe konnte Melissa zuvor sogar noch gewinnen, unter anderem mit einem knappen Sieg im 5. Satz gegen die spätere Überraschungsfinalistin Hedi Hegedüs aus Aulendorf, was zeigt, dass bei diesem Turnier mehr möglich gewesen wäre.

 

 

 

Dritter Starter für die TTG war Levin Rath, der bei den Jungen U15 ungeschlagen ins Viertelfinale einzog, dort aber ohne Chance gegen Dauerrivale Tobias Tran von der SpVgg Gröningen-Satteldorf mit 0:3 ausschied.

 

 

 

Insgesamt also ein mittelmäßiger Abschluss des Jahres 2017, wobei immerhin der erste Titel im Doppel auf BaWü-Ebene heraussprang. Im neuen Jahr gilt es nun für unsere Talente weiter fleissig zu trainieren, neues Selbstvertrauen zu tanken und dann wieder neu anzugreifen.

 

Siegerehrung im Mädchen U15 Doppel. Ganz oben Melissa Friedrich und Felipa Pawelzik (von links)
Siegerehrung im Mädchen U15 Doppel. Ganz oben Melissa Friedrich und Felipa Pawelzik (von links)

Damen 1 feiern Herbstmeisterschaft

 

In souveräner Manier und mit drei Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten TTC Forchheim konnten sich die Damen 1 der TTG Neckarbischofsheim die Herbstmeisterschaft sichern.

 

Alle 7 Begegnungen konnten gewonnen werden, auch Verfolger Forchheim war beim 8:3-Erfolg der TTG-Damen chancenlos. Lediglich die unangenehm spielenden Damen vom TTC Oberacker boten beim 8:4 Erfolg mehr Gegenwehr. Alle anderen Spiele endeten 8:0, 8:1 oder 8:2 für unsere Damen.

 

Dabei überzeugten alle Spielerinnen mit starken Bilanzen. Spitzenspielerin Melissa Friedrich musste lediglich eine Niederlage bei 15 Siegen einstecken und ist damit die zweitstärkste Spielerin der Klasse. Nur Claudia Sanjkovic vom Verfolger Forchheim konnte mit einer makellosen 15:0 Bilanz überzeugen und auch Melissa im direkten Duell knapp mit 3:2 bezwingen. Doch die erst 14 Jahre alte Spitzenkraft der TTG sinnt in der Rückrunde auf eine Revanche.

 

Auch Jana Keitel und Berit Rupprecht konnten mit 10:4 bzw. 9:4-Bilanzen maßgeblich zum Erfolg beitragen. Felipa Pawelzik blieb im hinteren Paarkreuz sogar ungeschlagen und das obwohl sie die ersten Spiele verletzungsbedingt pausieren musste. Aber auch diesen Nackenschlag bewältigten unsere Damen souverän, denn auch Ersatzspielerin Maria Klee blieb in ihren vier Spielen ungeschlagen!

 

Nun gilt es weiter gut zu trainieren und in der Rückrunde die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. „Mit unserer jungen Mannschaft ist die Meisterschaft Pflicht. Wir waren in der Vorrunde bereits das beste Team und die Mädels werden sich in der Rückrunde nochmals steigern. Wenn wir von Ausfällen verschont bleiben, dann wird das auch klappen.“, urteilt Coach Andreas Dörner.

 

Melissa Friedrich überrascht bei ihrem ersten nationalen Turnier

Mit einem sensationellen Endergebnis konnte Melissa, die bei den TTG-Damen an Nummer 1 spielt, beim Top 48 Ranglistenturnier U15 im rheinland-pfälzischen Westerburg aufwarten.

 

Nach dem Turnier, bei dem die 48 besten Spielerinnen unter 15 Jahren aus ganz Deutschland am Start waren, steht für das 14-jährige Talent aus Neckarbischofsheim der 7. Platz zu Buche und damit die direkte Qualifikation für das Top 24 Ranglistenturnier, das am 25. und 26. November in Neckarsulm ausgetragen wird.

 

Entscheidend für den positiven Turnierverlauf war wie so oft bereits das erste Spiel. Gegen die Niedersächsin Sofia Stefanska agierte Melissa zunächst sehr nervös und unsicher, was bei ihrem ersten Turnier für Tischtennis Baden-Württemberg und ca. 250 Spielern, Eltern und Trainern auf der Tribüne auch nicht verwunderlich ist. Sie lag bereits mit 0:2 Sätzen im Rückstand, behielt aber die Nerven, steigerte sich von Satz zu Satz und konnte im 5. Satz aufgrund ihres sehr starken Aufschlag-Rückschlag-Spiels mit 11:9 gewinnen. In der Folge legte sie ihre Nervosität immer mehr ab und feierte klare Siege gegen Maxi Langschwager aus Mecklenburg-Vorpommern und die favorisierte Chiara Baltus aus Brandenburg, die bereits in der Regionalliga der Damen im Einsatz ist. Es folgte eine Niederlage gegen die Gruppenfavoritin Hannah Schönau aus dem Westdeutschen TTV, wo Melissa allerdings auch einige Chancen liegen ließ. Vor dem letzten Vorrundenspiel war dann klar, dass ein Sieg für den 2. Platz reichen würde, was mindestens schon Platz 16 bedeutete und damit die sichere Qualifikation fürs Top 24. Dementsprechend kam die Nervosität nochmals zum Vorschein, doch Melissa agierte vor allem was Sicherheit und Platzierung betrifft auf einem deutlich höheren Niveau als ihre Gegnerin aus Schleswig-Holstein und konnte dieses Spiel mit 3:0 für sich entscheiden.

 

Der Höhepunkt des Turniers folgte dann beim ersten Zwischenrundenspiel gegen die Top gesetzte Laura Kaim aus Hessen. In einem engen Spiel mit etlichen sehr langen Ballwechseln konnte Melissa sich nach 1:2 Satzrückstand doch noch mit zwei überragenden Sätzen (11:5 und 11:5) durchsetzen. Dieses Spiel fand auch noch direkt vor der Tribüne statt, so dass das gesamte Team BaWü Melissa lautstark anfeuern konnte, was auch nahezu alle anderen Zuschauer an Tisch 1 zog.

 

Auch ihr zweites Zwischenrundenspiel gegen Hannah Pollmeier vom WTTV konnte Melissa nervenstark mit 3:1 gewinnen, was die Ausspielung von Platz 5-8 bedeutete.

 

Hier musste sie zunächst gegen ihre ebenfalls stark aufspielende Trainingspartnerin vom Landesstützpunkt Heilbronn, Felicia Behringer, ran. Natürlich ohne Coaching lieferten sich die beiden ein enges Match auf Augenhöhe, das wie so oft erst im 5. Satz zugunsten von Felicia entschieden wurde. Damit ging es im letzten Spiel für Melissa noch um Platz 7 oder 8. Sie konnte ihre Enttäuschung aufgrund der Niederlage gegen Felicia aber nochmals ablegen und zeigte gegen die ebenfalls favorisierte Bayerin Alina Lich eine ganz starke Leistung und konnte sich mit einem 3:0 den 7. Platz sichern.

 

Die TTG gratuliert Melissa zu diesem herausragenden Erfolg und wünscht ihr weiterhin viel Erfolg und Spaß bei den nächsten Turnieren.

 

Hier ein Bericht zu Melissas Erfolg aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 2.11.17
RNZ-Bericht vom 2-11-17 zum Top 48.pdf
Adobe Acrobat Dokument 109.2 KB
v.l. Felicia Behringer, Trainer Andreas Dörner und Melissa Friedrich
v.l. Felicia Behringer, Trainer Andreas Dörner und Melissa Friedrich

Marc Seel tauscht die Hallenschuhe gegen Laufschuhe

Im Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung erklärt Marc warum er den Tischtennisschläger im Schrank verstaut hat und sich nun dem Marathonlaufen widmet. Die TTG wünscht Marc viel Erfolg bei dieser neuen Herausforderung.

Oberliga startet in die neue Saison

Unsere 1. Herrenmannschaft startet in ihre 3. Saison in der Oberliga. Hier der Saisonvorbericht aus der Rhein-Neckar-Zeitung:

Bisheriger Karrierehöhepunkt für Melissa Friedrich

 

Neckarbischofsheimer Jugendspieler überzeugen beim Baden-Württembergischen Ranglistenturnier der besten 16 im Ländle.

 

Am Wochenende vom 22./23. Juli stand zum Ausklang der Saison vor der Sommerpause noch das wichtigste Turnier des Jahres auf dem Programm.

 

Die besten 16 Spieler unter 15 Jahren in Baden-Württemberg wetteiferten im badischen Viernheim um die wenigen begehrten Plätze im Aufgebot für Tischtennis Baden-Württemberg bei den im Oktober stattfindenden DTTB Top 48 Ranglisten der besten 48 Schülerinnen und Schüler Deutschlands.

 

TTG-Jugendspieler Levin Rath, der nächste Saison in der ersten Mannschaft in der Oberliga auf Punktejagt gehen wird, erwischte nicht seinen besten Tag, konnte aber durch Kampfgeist und Konzentration die schlechte Tagesform wettmachen und sich mit einer Bilanz von 5:2 Siegen für die Ausspielung der Plätze 1-8 am zweiten Tag qualifizieren. Hier konnte er noch 2 weitere Siege einfahren und landetet mit insgesamt 3 Niederlagen auf einem sehr guten 3. Platz in der Endabrechnung, was ihm gute Chancen für eine Nominierung zum Top 48 beschert.

 

Die 14 Jahre alte Melissa Friedrich, die als Spitzenspielerin der Neckarbischofsheimer Damen in der Verbandsklasse agiert, erwischte dagegen einen Sahne-Tag! Am Samstag marschierte sie ungeschlagen mit 7:0 Siegen durch ihre Vorrundengruppe. Selbst gegen die unangenehme Materialspielerin Natalie Suhoveckij, gegen die sie vor 3 Wochen noch deutlich verlor, konnte sie knapp mit 3:2 gewinnen. Im letzten Vorrundenspiel hatte dann auch Favoritin und Oberligaspielerin Lea Lachenmayer vom TTC Frickenhausen keine Chance und musste sich mit 0:3 beugen.

 

Am zweiten Tag ging Melissa damit mit 3:0 Siegen in die Endrunde, wo sie bei starken Siegen gegen Badenligaspielerin Felicitas Reif (VSV Büchig) und Jele Stortz von der DJK Offenburg sowie einer denkbar knappen Niederlage mit 8:11 im 5. Satz nach 0:2 Rückstand gegen Elena Hinterberger (Weinheim-West) schon den zweiten Platz und die Qualifikation zum Top 48 sicher hatte. Im letzten Spiel setzte es zwar nochmals eine 1:3 Niederlage gegen Turniersiegerin und Trainingspartnerin Felicia Behringer, aber das tat der Freude über das starke Turnier keinen Abbruch.

 

Die TTG beglückwünscht Melissa und Levin zu diesen herausragenden Ergebnissen und hofft, dass beide weiter mit so viel Eifer und Spaß bei der Sache bleiben, dann wird dieser Erfolg nicht der Letzte gewesen sein.

 

Mädchen doppelt erfolgreich

 Am Wochenende des 13./14. Mai 2017 durfte nicht nur das 20-jährige Bestehen der TTG gefeiert werden, sondern auch unsere Mädchen sorgten für einen beeindruckenden Erfolg.

 

Am 13. Mai konnten sich Melissa Friedrich, Felipa Pawelzik, Berit Rupprecht und Selina Friedrich überraschend bei den badischen Mannschaftsmeisterschaften U18 gegen die Konkurrenz durchsetzen. Und das mit zwei 13 und zwei 15 Jahre alten Mädchen!

 

Die Entscheidung fiel denkbar knapp bereits im 1. Spiel gegen Ettlingen, von denen man sich 5:5 unentschieden trennte, aber zwei Sätze mehr gewinnen konnte. Nach einem Stand von 1:1 nach den Doppeln konnte sich Melissa etwas überraschend gegen die starke Regina Hain mit 3:1 durchsetzen und zeigte insbesondere ab dem 3. Satz eine herausragende Leistung. Felipa verlor zwar gegen Ettlingens Spitzenspielerin Kiara Maurer 0:3, jedoch konnte sie jeden Satz sehr eng gestalten. Auch im hinteren Paarkreuz wurden nach Sieg von Berit bei gleichzeitiger Niederlage von Selina die Punkte geteilt, was einen 3:3 Zwischenstand bedeutete. In der Folge lieferten sich die haushohe Favoritin Kiara Maurer und Melissa Friedrich das Match des Tages mit vielen langen und starken Ballwechseln von beiden Seiten , was auch die Zuschauer aus der ganzen Halle an diesen Tisch fesselte. Letztlich konnte Melissa im Entscheidungssatz sogar mit 5:0 in Führung gehen, musste aber ihrer Gegnerin nach 8:11 im 5. Satz noch gratulieren. Am Nebentisch verlor Felipa nach gutem Kampf ebenfalls mit 1:3 gegen Hain, so dass Ettlingen kurz vor dem Triumph stand. Doch zwei souveräne 3:0 Erfolge von Berit und Selina sicherten noch das Unentschieden.

 

Nun musste das Spiel gegen Ittersbach entscheiden, denn wer höher gewinnt, durfte sich badischer Mannschaftsmeister nennen. Bei gleichem Ergebnis hatten wir die bessere Satzdifferenz auf unserer Seite. Entsprechend konzentriert und motiviert gingen unsere 4 Mädels ans Werk und sicherten sich durch ein 6:0 schon vorzeitig den Titel. „Nach dem Sieg bei den Mädchen U15 im letzten Jahr, ist dieser Erfolg in der Altersklasse U18 bei der ersten Teilnahme ein super Erfolg!“ sich auch Coach Andreas Dörner.

 

Am darauf folgenden 14. Mai und nach einer kurzen Nacht aufgrund der Jubiläumsfeierlichkeiten konnte man sich auch noch zum Verbandspokalsieger krönen.

 

Im Finale gelang die Revanche für die Niederlage im letzten Jahr gegen den VSV Büchig. Dabei konnten Felipa, Melissa und Berit jeweils einen Einzelpunkt zum Sieg beisteuern. Entscheidend war der Sieg im Doppel von Felipa und Berit, die sich souverän gegen die stärker eingeschätzten Laura Matthias und Kathrin Berger durchsetzen konnten und damit den knappen 4:3 Erfolg sicherten.

 

Ein toller Erfolg für unsere jungen Mädchen, die inzwischen auch im Jahrgang U18 zu den Besten in Baden zählen und sich am Wochenende nach Christi Himmelfahrt auch auf höherer Ebene präsentieren können: Denn mit ihrer Damenmannschaft erreichten sie die Qualifikation zu den Deutschen Pokalmeisterschaften in Fröndenberg bei Dortmund. Vielleicht ist auch bei diesem Turnier die ein oder andere Überraschung möglich.

Berit Rupprecht gewinnt Regionsrangliste

In ihrem 2. Jahr U18 konnte Berit Rupprecht am vergangenen Sonntag die Regionsrangliste der Kreise Sinsheim, Bruchsal und Pforzheim gewinnen und sich somit souverän für die Badische Endrangliste qualifizieren. Zunächst kam Berit nur mit Mühe ins Turnier und musste in der Vorrunde eine Niederlage hinnehmen, zog aber trotzdem als Zweite in die Endrunde ein. Dort steigerte sich Berit dann von Spiel zu Spiel und konnte alle 3 Spiele gewinnen und ins Endspiel einziehen. Hier lieferte sie sich ein enges Spiel mit Samira Apfel, das sie aber im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte. Die TTG gratuliert Berit zu diesem tollen Erfolg. Als zweite Starterin bei den Mädchen U18 konnte Esther Bauer bei ihrer ersten Teilnahme bei einer Regionsrangliste leider kein Spiel gewinnen.

Ganz im Gegensatz zu Alina Härter, die bei den Mädchen U12 nur eine Niederlage hinnehmen musste und sich damit bei ihrer ersten Rangliste gleich für die Verbandsendrangliste qualifizieren konnte. Herzlichen Glückwunsch, Alina!

Berit Rupprecht konnte die Regionsrangliste gewinnen
Berit Rupprecht konnte die Regionsrangliste gewinnen

TTG-Talente stürmen aufs Siegerpodest

Melissa Friedrich und Levin Rath trumpfen bei den BaWü-Meisterschaften in Mosbach auf

 

 

Neckarbischofsheim/Mosbach. (rol) Der Nachwuchs der TTG Neckarbischofsheim gedeiht prächtig: Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Mosbach schafften zwei Talente den Sprung aufs Siegerpodest. Melissa Friedrich setzte sich als Außenseiterin gegen starke Konkurrenz durch – und wurde schließlich baden-württembergische U15-Vizemeisterin.

 

Levin Rath, wie seine Vereinskameradin erst 13 Jahre jung, marschierte bis ins Halbfinale, erst dort war Endstation. So gewann der auf Nummer sieben gesetzte Spieler Bronze im Einzel – und setzte im Doppel einen drauf: Zusammen mit Fabian Altrieth (NSU Neckarsulm), seinem Trainingspartner im Landesstützpunkt Heilbronn, erreichte er das Doppel-Finale gegen Maximilian Loges/Justin Rudolf (Mosbach-Waldstadt/Bad Mergentheim). Rath und Altrieth traten souverän auf, siegten mit 3:0 Sätzen und holten den Titel.

 

Als dritte TTG-Teilnehmerin war Felipa Pawelzik am Start. Für sie war bereits die Qualifikation für die Landesmeisterschaften ein Erfolg. Dort zeigte sie gute Leistungen, jedoch reichte ein Sieg aus drei Spielen nicht aus, um die Gruppenphase zu überstehen.

 

„Unser Nachwuchs hat sich toll präsentiert. Im wichtigsten Turnier innerhalb Baden-Württembergs unter den Top 3 zu landen, das ist ein sensationelles Ergebnis“, sagt Andreas Dörner, der die Neckarbischofsheimer Jugendlichen seit Jahren trainiert und inzwischen als Landesstützpunkttrainer in Heilbronn tätig ist.

 

Beeindruckend war besonders, wie Melissa Friedrich auftrumpfte. Dabei gehörte sie nicht zu den acht Spielerinnen, die nach zuvor erreichten Platzierungen bei Turnieren und dem im Tischtennis maßgeblichen TTR-Wert, gesetzt wurden. Deren Vorteil: Sie treffen möglichst spät in einem Turnier aufeinander. Friedrich gewann ihre ersten beiden Gruppenspiele und verlor danach erst im 5. Satz gegen Mitfavoritin Ramona Betz aus Neckarsulm. So ging die Schülerin als Gruppenzweite in die K.o.-Runde, in der auf vier Gewinnsätze gespielt wurde. Dort traf sie gleich auf ihre Trainingspartnerin und Freundin Felicia Behringer. Es entwickelte sich ein enges Match, das die TTG-Spielerin im 7. und letzten Satz 11:7 für sich entschied.

 

Im Viertelfinale setzte sie sich deutlich mit 4:1 gegen Turnierfavoritin Annett Kaufmann aus Bietigheim-Bissingen durch. Gegen die hatte sie die vorangegangenen Duelle stets verloren. Auch im Halbfinale gegen Materialspielerin Lea Lachenmayer aus Frickenhausen galt Melissa Friedrich als Außenseiterin, gewann aber dank präziser Schläge, starker Nerven und den Tipps von Coach Michael Frey mit 4:1 – und stand nun im Finale. Da kam es zum Wiedersehen mit Ramona Betz, die sich nun besser auf das Spiel ihrer Gegnerin eingestellt hatte und 4:0 gewann. Friedrich hatte die Niederlage schnell abgehakt, sie freute sich über Silber. Dass sie bei diesem Turnier eine Medaille holen würde, damit hatte niemand gerechnet.

 

Levin setzte sich in der Vorrunde ungeschlagen durch, auch im Achtelfinale gegen den Südbadener Hackenjos und im Viertelfinale gegen Leon Lühne aus Sillenbuch siegte er souverän. Im Halbfinale stand er dann dem Top-Favoriten und Regionalligaspieler Carlos Dettling gegenüber. Der schreckte ihn nicht, Levin glaubte an seine Chance. Er gewann den ersten Satz, dann ging er erneut in Führung (2:1). In der Folge spielte sein Gegenüber immer sicherer und machte kaum noch eigene Fehler. Dettling entschied die nächsten drei Sätze für sich, zog ins Finale ein – für Levin blieb ein guter 3. Platz. Wie stark sein Gegner im Halbfinale war, zeigte sich dann im einseitigen Endspiel, das Carlos Dettling klar mit 4:0 gewann.

 

„Melissa und Levin sind sehr talentiert, ehrgeizig und haben sich enorm weiter entwickelt“, lobt Andreas Dörner, unter dessen Anleitung die Nachwuchsspieler drei Mal wöchentlich in Heilbronn trainieren. Beide haben nun gute Chancen, für die Deutschen Meisterschaften U15 nominiert zu werden.

TTG spendet Tisch und Schläger an Flüchtlingsheim

Marc Seel der Beste mit dem "Brettl"

Am 29.04. fanden die jährlichen Vereinsmeisterschaften der TTG Neckarbischofsheim statt. Im jährlichen Wechsel wird dieses Turnier entweder mit dem „normalen“ Schläger oder mit einem Einheitsholzschläger, dem „Brettl“ gespielt. Dieses Jahr wurden die speziell von einem Schreiner angefertigen Schläger aus Buchenholz wieder hervorgeholt um zu beweisen über wie viel Ballgefühl man verfügt.

 

Den Titel holte sich Seriensieger und „Ballgefühlsmonster“ Marc Seel in einem sehenswerten Endspiel gegen Ralf Molzer. Erstmals seit Jahren musste Marc aber im Halbfinale gegen Michi Frey richtig kämpfen um überhaupt ins Endspiel einzuziehen. Michi, der erstmals sein Können mit dem Holzschläger unter Beweis stellte, teilte sich den dritten Platz mit Marcel Preiszler.

 

Der Höhepunkt des Abends war wie immer die Doppelkonkurrenz, bei der der Erste im Einzel mit dem Letzten, der Zweite mit dem Vorletzten usw. spielte.

Hier konnte sich Günther Wagner an der Seite von Marc Seel den Traum vom Vereinsmeistertitel erfüllen. Im Endspiel behielten sie gegen Ina Krüger und Ralf Molzer die Oberhand.

 

Im Anschluss ließ man das Turnier noch bei leckeren Schnitzeln, Salaten und Getränken gemütlich ausklingen.

 

Dominant Semiconductors sponsert neue Trikots

Pünktlich vor der Heimspielpremiere in der Oberliga kam es zur Übergabe der neuen Mannschaftstrikots an unsere erste Herrenmannschaft, die vom in Bad Rappenau ansässigen Unternehmen Dominant Semiconductors gesponsert wurden. Dominant stellt LED-Leuchten unter anderem für die Autoindustrie her und zählt schon länger zu den Premiumsponsoren der TTG.

Unsere erste Herrenmannschaft mit Holger Wachno von Dominant bei der Trikotübergabe
Unsere erste Herrenmannschaft mit Holger Wachno von Dominant bei der Trikotübergabe

Unsere Premiumpartner

Wir danken unseren Sponsoren für die großartige Unterstützung!

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen