Das neue Saisonheft ist da

Es ist soweit. Pünktlich zum Saisonstart ist auch das neue Saisonheft fertig. Mit viel Mühe und Arbeitszeit ist ein toller Saisonguide dabei herausgekommen. Die pdf-Version findet ihr rechts, das gedruckte Exemplar gibt es kostenlos bei jedem Spiel der ersten Damen- oder Herrenmannschaft. Also schaut mal rein, es lohnt sich.

Vielen Dank auch an alle Sponsoren, die durch ihre Anzeige im Saisonheft dieses erst möglich gemacht haben!

Spielberichte der Damen 1 und Herren 1

Die neue Saison hat begonnen und beide Spitzenteams der TTG konnten die ersten Punkte einfahren.

 

Zu den Spielberichten der Herren Oberliga Mannschaft gelangt ihr hier.

 

Zu den Berichten des Damen Verbandsliga Teams kommt ihr hier.

 

Melissa Friedrich mit überraschendem Triumph bei der BaWü-Meisterschaft für Leistungsklassen

Mit einer Klasseleistung konnte TTG-Nachwuchstalent Melissa Friedrich ihren ersten überregionalen Titel bei den Damen einfahren.

 

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften für Leistungsklassen konnte sie in der höchsten Damenkonkurrenz im Endspiel gegen die favorisierte Anja Skokanitsch von der TuS Metzingen einen 0:2 Satzrückstand wettmachen und das Spiel noch 3:2 gewinnen.

 

Bei den Damen A waren alle Spielerinnen bis zu einem TTR-Wert von 1700 Punkten spielberechtigt. Melissa war dabei mit ihren 1609 Punkten nur Außenseiterin und konnte sich auf ihrem Weg zum Turniersieg gegen gleich drei stärker eingeschätzte Spielerinnen durchsetzen.

 

Dabei begann das Turnier denkbar unglücklich. Gegen die ebenfalls favorisierte Oberligaspielerin Kristin Timmann vom TTC Frickenhausen hatte Melissa beim Stand von 2:0 Sätzen bereits Matchbälle im dritten Satz. Jedoch konnte die unangenehm spielende Noppenspielerin diese alle abwehren, kam immer besser ins Spiel und konnte es noch zu ihren Gunsten drehen. Doch die 15 Jahre alte Nummer 1 der TTG-Damen ließ sich nicht beirren und startete einen Siegeszug. Die weiteren vier Gegnerinnen in der Vorrunde konnte sie allesamt deutlich besiegen und sich damit sogar den Gruppensieg vor Timmann sichern. Im Halbfinale kam es dann zum „Duell der Freundinnen“. Gegen Trainingspartnerin Felicia Behringer vom SV Niklashausen konnte Melissa 3:1 gewinnen und damit in der Gesamtbilanz gegen die aktuelle Regionalligaspielerin zum 10:10 ausgleichen, denn beide spielten in ihrer noch jungen Tischtenniskarriere bereits 20 Mal seit 2012 gegeneinander.

 

Im Finale sah es dann lange nach einer klaren Sache für Anja Skokanitsch aus. Sie führte deutlich mit 2:0 und konnte auch die letzten beiden Duelle gegen die Neckarbischofsheimerin klar gewinnen. Doch Melissa steigerte sich von Satz zu Satz und spielte sich im 4. Satz bis Mitte des 5. Satzes in einen Rausch und machte kaum einen Fehler, ohne dass ihre Gegnerin merklich schlechter spielte. So kam sie zum 2:2 Ausgleich und einem komfortablen Vorsprung von 7:1 im fünften Satz. Doch Tischtennis wäre nicht Tischtennis, wenn es nicht ganz schnell auch wieder in die andere Richtung gehen könnte. Durch viel Risiko spielte sich die Metzingerin zurück ins Spiel und konnte zum 10:10 ausgleichen. Doch an diesem Tag wollte sich Melissa die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen und schaffte mit einem riskanten Aufschlag einen schnellen Punkt und attackierte danach sofort den Aufschlag ihrer Gegnerin zum 12:10 und dem Turniersieg.

Um den Tag perfekt zu machen, sprang mit Partnerin Felicia Behringer auch noch der Doppeltitel heraus, ebenfalls knapp im 5. Satz gegen Jessica Herrmann und Nina Merkel (SV Westgartshausen/TTF Rastatt).

 

„Ich bin wirklich sehr froh, dass Melissa hier so gut gespielt hat und sich selbst für ihre starke und intensive Sommervorbereitung belohnen konnte. Sie hat dieses Jahr wirklich außergewöhnlich viel und motiviert trainiert, dass sich das auch gleich im Wettkampfergebnis widerspiegelt ist natürlich perfekt und zeigt ihr, dass es sich gelohnt hat“, kommentierte Trainer Andreas Dörner das Ergebnis.

 

Die TTG hofft insbesondere, dass ihre Spitzenkraft für die anstehende Verbandsligasaison Selbstvertrauen tanken konnte, denn es steht gleich das schwierige Spiel beim TTC Schefflenz-Auerbach am 22.9. an. Das erste Heimspiel findet dann eine Woche später am 29. September um 14:00 Uhr gegen Mitaufsteiger TTC Forchheim statt.

 

das erfolgreiche Doppel in der Mitte: Felicia Behringer und Melissa Friedrich
das erfolgreiche Doppel in der Mitte: Felicia Behringer und Melissa Friedrich
RNZ-Bericht zur BaWü-Meisterschaft vom 20.09.18
RNZ-Bericht zur BaWü-Meisterschaft vom 20.09.18

Damen 1 machen Meisterschaft perfekt

 

Zwei Spieltage vor Ende der Saison konnten die Damen 1 der TTG Neckarbischofsheim bereits die Meisterschaft in der Verbandsklasse Süd feiern.

 

Dank der Niederlage von Verfolger Forchheim am vergangenen Wochenende hat man bereits 5 Punkte Vorsprung und ist damit auch rechnerisch nicht mehr einzuholen.

 

Damit ist nach zwei knapp gescheiterten Versuchen in den letzten Jahren endlich der Aufstieg in die Verbandsliga perfekt. Herzlichen Glückwunsch an unsere jungen Damen Melissa Friedrich, Felipa Pawelzik, Jana Keitel und Berit Rupprecht.

 

Als Krönung der Saison konnte zusätzlich am vergangenen Samstag auch noch der Regionspokalsieg gegen den Bruchsaler Vertreter aus Wiesental klar gemacht werden, damit hat man die Chance sich bei den Badischen Pokalmeisterschaften vielleicht erneut für die Deutschen Pokalmeisterschaften zu qualifizieren, allerdings ist die Konkurrenz aus Ettlingen (Verbandsliga) und Ketsch (Badenliga) sehr stark einzuschätzen. Wir wünschen unseren Damen weiterhin viel Erfolg!

 

die erfolgreiche Pokalmannschaft: v.l. Jana Keitel, Berit Rupprecht und Melissa Friedrich
die erfolgreiche Pokalmannschaft: v.l. Jana Keitel, Berit Rupprecht und Melissa Friedrich

Melissa Friedrich mit starken Leistungen bei den Deutschen Schülermeisterschaften

 

TTG-Spitzenspielerin Melissa Friedrich konnte bei den am vergangenen Wochenende in Dissen (Niedersachsen) stattfindenden Deutschen Meisterschaften der Schüler U15 mit konstant guten Leistungen überzeugen.

 

Bei ihrer ersten nationalen Meisterschaft konnte Melissa in ihrer Vorrundengruppe gleich im ersten Spiel die leicht favorisierte Vicky Jöckel aus Hessen mit 3:0 bezwingen, was schon die halbe Miete für den Einzug in die Endrunde bedeutete. Im anschließenden Spiel gegen die spätere Gesamtsiegerin Leonie Berger vom WTTV setzte es die erwartete Niederlage, doch auch bei diesem Spiel hielt Melissa gut dagegen und stand bei 1:2 Sätzen und 10:8 Führung kurz vor einem Entscheidungssatz gegen die haushohe Favoritin. Leider ging das Spiel aber noch 1:3 verloren. Im letzten Gruppenspiel musste nun ein Sieg her und den konnte Melissa gegen die Brandenburgerin Michelle Wutskowsky gefahrlos mit 3:0 einfahren.

 

In der ersten KO-Runde musste das TTG-Talent dann gegen die unangenehm mit kurzen Noppen auf der Rückhand agierende Saarländerin Sarah Badalouf ran. In einem ausgeglichenen Spiel zeigte Melissa beim Stand von 1:1 und 6:10 gegen sich ihre Nervenstärke und konnte den 3. Satz noch zu ihren Gunsten drehen. Im 4. Satz spielte sie dann ihr bestes Tischtennis an diesem Tag und ließ ihrer Gegnerin beim 11:1 keine Chance mehr.

 

Damit war der Achtelfinaleinzug perfekt und damit das zweitbeste Ergebnis aller Spielerinnen vom Team Baden-Württemberg. Am Folgetag setzte es beim Spiel gegen Nationalspielerin Naomi Pranjkovic allerdings die erwartete Niederlage. Beim Spiel auf 4 Gewinnsätze hatte Melissa lediglich im 2. und 3. Satz eine Chance, wo sie bis 8:8 bzw. 9:9 gut mithalten konnte, das Glück aber nicht auf ihrer Seite hatte, so dass am Ende ein 0:4 zu Buche stand.

 

Trotzdem war Melissa selbst zurecht stolz auf ihre gute Leistung, die zeigte, dass sie zu den 20 besten Schülerinnen in Deutschland zu zählen ist.

 

Im Doppel mit ihrer Partnerin vom Landesstützpunkt in Heilbronn, Felicia Behringer, konnte sogar der Einzug ins Viertelfinale gefeiert werden. Jedoch war dort gegen die späteren Finalisten Leonie Berger und Hanah Schönau vom WTTV leider kurz vor einer Medaille Schluss.

 

Die TTG gratuliert Melissa zu dieser tollen Leistung zum Ende ihrer Schülerzeit und wünscht ihr, dass es in der U18 Konkurrenz ab nächster Saison auch so gut für sie läuft.

 

Melissa Friedrich mit Trainer Andreas Dörner bei den Deutschen Schülermeisterschaften
Melissa Friedrich mit Trainer Andreas Dörner bei den Deutschen Schülermeisterschaften
Hier der RNZ-Bericht zu Melissas Erfolg
Hier der RNZ-Bericht zu Melissas Erfolg

Melissa Friedrich überrascht bei ihrem ersten nationalen Turnier

Mit einem sensationellen Endergebnis konnte Melissa, die bei den TTG-Damen an Nummer 1 spielt, beim Top 48 Ranglistenturnier U15 im rheinland-pfälzischen Westerburg aufwarten.

 

Nach dem Turnier, bei dem die 48 besten Spielerinnen unter 15 Jahren aus ganz Deutschland am Start waren, steht für das 14-jährige Talent aus Neckarbischofsheim der 7. Platz zu Buche und damit die direkte Qualifikation für das Top 24 Ranglistenturnier, das am 25. und 26. November in Neckarsulm ausgetragen wird.

 

Entscheidend für den positiven Turnierverlauf war wie so oft bereits das erste Spiel. Gegen die Niedersächsin Sofia Stefanska agierte Melissa zunächst sehr nervös und unsicher, was bei ihrem ersten Turnier für Tischtennis Baden-Württemberg und ca. 250 Spielern, Eltern und Trainern auf der Tribüne auch nicht verwunderlich ist. Sie lag bereits mit 0:2 Sätzen im Rückstand, behielt aber die Nerven, steigerte sich von Satz zu Satz und konnte im 5. Satz aufgrund ihres sehr starken Aufschlag-Rückschlag-Spiels mit 11:9 gewinnen. In der Folge legte sie ihre Nervosität immer mehr ab und feierte klare Siege gegen Maxi Langschwager aus Mecklenburg-Vorpommern und die favorisierte Chiara Baltus aus Brandenburg, die bereits in der Regionalliga der Damen im Einsatz ist. Es folgte eine Niederlage gegen die Gruppenfavoritin Hannah Schönau aus dem Westdeutschen TTV, wo Melissa allerdings auch einige Chancen liegen ließ. Vor dem letzten Vorrundenspiel war dann klar, dass ein Sieg für den 2. Platz reichen würde, was mindestens schon Platz 16 bedeutete und damit die sichere Qualifikation fürs Top 24. Dementsprechend kam die Nervosität nochmals zum Vorschein, doch Melissa agierte vor allem was Sicherheit und Platzierung betrifft auf einem deutlich höheren Niveau als ihre Gegnerin aus Schleswig-Holstein und konnte dieses Spiel mit 3:0 für sich entscheiden.

 

Der Höhepunkt des Turniers folgte dann beim ersten Zwischenrundenspiel gegen die Top gesetzte Laura Kaim aus Hessen. In einem engen Spiel mit etlichen sehr langen Ballwechseln konnte Melissa sich nach 1:2 Satzrückstand doch noch mit zwei überragenden Sätzen (11:5 und 11:5) durchsetzen. Dieses Spiel fand auch noch direkt vor der Tribüne statt, so dass das gesamte Team BaWü Melissa lautstark anfeuern konnte, was auch nahezu alle anderen Zuschauer an Tisch 1 zog.

 

Auch ihr zweites Zwischenrundenspiel gegen Hannah Pollmeier vom WTTV konnte Melissa nervenstark mit 3:1 gewinnen, was die Ausspielung von Platz 5-8 bedeutete.

 

Hier musste sie zunächst gegen ihre ebenfalls stark aufspielende Trainingspartnerin vom Landesstützpunkt Heilbronn, Felicia Behringer, ran. Natürlich ohne Coaching lieferten sich die beiden ein enges Match auf Augenhöhe, das wie so oft erst im 5. Satz zugunsten von Felicia entschieden wurde. Damit ging es im letzten Spiel für Melissa noch um Platz 7 oder 8. Sie konnte ihre Enttäuschung aufgrund der Niederlage gegen Felicia aber nochmals ablegen und zeigte gegen die ebenfalls favorisierte Bayerin Alina Lich eine ganz starke Leistung und konnte sich mit einem 3:0 den 7. Platz sichern.

 

Die TTG gratuliert Melissa zu diesem herausragenden Erfolg und wünscht ihr weiterhin viel Erfolg und Spaß bei den nächsten Turnieren.

 

Hier ein Bericht zu Melissas Erfolg aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 2.11.17
RNZ-Bericht vom 2-11-17 zum Top 48.pdf
Adobe Acrobat Dokument 109.2 KB
v.l. Felicia Behringer, Trainer Andreas Dörner und Melissa Friedrich
v.l. Felicia Behringer, Trainer Andreas Dörner und Melissa Friedrich

Marc Seel tauscht die Hallenschuhe gegen Laufschuhe

Im Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung erklärt Marc warum er den Tischtennisschläger im Schrank verstaut hat und sich nun dem Marathonlaufen widmet. Die TTG wünscht Marc viel Erfolg bei dieser neuen Herausforderung.

Mädchen doppelt erfolgreich

 Am Wochenende des 13./14. Mai 2017 durfte nicht nur das 20-jährige Bestehen der TTG gefeiert werden, sondern auch unsere Mädchen sorgten für einen beeindruckenden Erfolg.

 

Am 13. Mai konnten sich Melissa Friedrich, Felipa Pawelzik, Berit Rupprecht und Selina Friedrich überraschend bei den badischen Mannschaftsmeisterschaften U18 gegen die Konkurrenz durchsetzen. Und das mit zwei 13 und zwei 15 Jahre alten Mädchen!

 

Die Entscheidung fiel denkbar knapp bereits im 1. Spiel gegen Ettlingen, von denen man sich 5:5 unentschieden trennte, aber zwei Sätze mehr gewinnen konnte. Nach einem Stand von 1:1 nach den Doppeln konnte sich Melissa etwas überraschend gegen die starke Regina Hain mit 3:1 durchsetzen und zeigte insbesondere ab dem 3. Satz eine herausragende Leistung. Felipa verlor zwar gegen Ettlingens Spitzenspielerin Kiara Maurer 0:3, jedoch konnte sie jeden Satz sehr eng gestalten. Auch im hinteren Paarkreuz wurden nach Sieg von Berit bei gleichzeitiger Niederlage von Selina die Punkte geteilt, was einen 3:3 Zwischenstand bedeutete. In der Folge lieferten sich die haushohe Favoritin Kiara Maurer und Melissa Friedrich das Match des Tages mit vielen langen und starken Ballwechseln von beiden Seiten , was auch die Zuschauer aus der ganzen Halle an diesen Tisch fesselte. Letztlich konnte Melissa im Entscheidungssatz sogar mit 5:0 in Führung gehen, musste aber ihrer Gegnerin nach 8:11 im 5. Satz noch gratulieren. Am Nebentisch verlor Felipa nach gutem Kampf ebenfalls mit 1:3 gegen Hain, so dass Ettlingen kurz vor dem Triumph stand. Doch zwei souveräne 3:0 Erfolge von Berit und Selina sicherten noch das Unentschieden.

 

Nun musste das Spiel gegen Ittersbach entscheiden, denn wer höher gewinnt, durfte sich badischer Mannschaftsmeister nennen. Bei gleichem Ergebnis hatten wir die bessere Satzdifferenz auf unserer Seite. Entsprechend konzentriert und motiviert gingen unsere 4 Mädels ans Werk und sicherten sich durch ein 6:0 schon vorzeitig den Titel. „Nach dem Sieg bei den Mädchen U15 im letzten Jahr, ist dieser Erfolg in der Altersklasse U18 bei der ersten Teilnahme ein super Erfolg!“ sich auch Coach Andreas Dörner.

 

Am darauf folgenden 14. Mai und nach einer kurzen Nacht aufgrund der Jubiläumsfeierlichkeiten konnte man sich auch noch zum Verbandspokalsieger krönen.

 

Im Finale gelang die Revanche für die Niederlage im letzten Jahr gegen den VSV Büchig. Dabei konnten Felipa, Melissa und Berit jeweils einen Einzelpunkt zum Sieg beisteuern. Entscheidend war der Sieg im Doppel von Felipa und Berit, die sich souverän gegen die stärker eingeschätzten Laura Matthias und Kathrin Berger durchsetzen konnten und damit den knappen 4:3 Erfolg sicherten.

 

Ein toller Erfolg für unsere jungen Mädchen, die inzwischen auch im Jahrgang U18 zu den Besten in Baden zählen und sich am Wochenende nach Christi Himmelfahrt auch auf höherer Ebene präsentieren können: Denn mit ihrer Damenmannschaft erreichten sie die Qualifikation zu den Deutschen Pokalmeisterschaften in Fröndenberg bei Dortmund. Vielleicht ist auch bei diesem Turnier die ein oder andere Überraschung möglich.

TTG spendet Tisch und Schläger an Flüchtlingsheim

TTG-Saisonheft 2018/2019

TTG-Saisonheft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

Unsere Premiumpartner

Wir danken unseren Sponsoren für die großartige Unterstützung!

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen